Rechberg

Sport


In der Gemeinde Rechberg wurden eine Reihe von Vereinen gegründet, die den kulturellen Bedürfnissen der regionalen Bevölkerung nachkommen. Der Großdöllnerhof ist ein uriger, vierhundert Jahre alter Mühlviertler Dreiseithof, in dem eine Dauerausstellung zum Thema Volksmedizin und Aberglaube sowie wechselnde Sonderausstellungen gezeigt werden.[12].

Die Union Rechberg wurde 1971 gegründet und betreibt die Sektionen Fußball, Stockschießen, Schifahren, Damenturnen, Tennis und Tischtennis. Der erste Fußballplatz befand sich im Naarntal und wurde 1975 eröffnet. 1998 erhielt Rechberg eine neue Freizeitanlage mit zwei Tennisplätzen, acht Stockbahnen, zwei Fußballplätzen und einem Clubhaus.

Rechberg ist regional bekannt durch seinen Badesee, der im Sommer zum Schwimmen und im Winter als Eisfläche verwendet wird.

In Rechberg wurden mehrere Wanderwege ausgeschildert:

  • Weg Puchberg, sechs Kilometer, etwa drei Stunden
  • Weg Schwammerling, vier Kilometer, etwa eineinhalb Stunden
  • Weg Schartmühle, drei Kilometer, etwa eine Stunde
  • Der Naturparkweg, sieben Kilometer, etwa dreieinhalb Stunden


Nach Rechberg führt der 56 Kilometer lange, im Rahmen der Rad-KulTOUR ausgeschilderte Radweg Naturparkweg (Radweg 30 gemäß OÖ. Landesregierung). Ausgehend von Perg führt die Tour über Rechberg, Bad Zell, Schwertberg und Au an der Donau zurück nach Perg.[13]

Rechberg liegt an der ältesten ausgeschilderten Mountainbike (MTB)-Strecke Österreichs, die auf einer Länge von 32 Kilometern die Gemeinden Windhaag bei Perg, Allerheiligen, Bad Zell, Rechberg, Pierbach und St. Thomas am Blasenstein verbindet.












Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rechberg (Oberösterreich) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz Seite/lokale-fdl.txt GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.